Diese Angriffe müssen aufhören! – Offener Brief an Mädcheneinrichtungen

Wir sind wütend und trauern gemeinsam mit den Familien, die ihre Töchter durch den türkischen Drohnenangriff auf das Mädchenbildungszentrum in der Nähe von Heseke verloren haben. Am 1. September, dem Weltfriedenstag, erreichte uns die Nachricht, dass auch Silava Remedan ihren Verletzungen durch den gezielten Angriff erlag. Gestern wurde Silava beigesetzt. Neben Raniya Eta, Zozan Zêdan, Dîlan Izedîn und Diyane Elo ist sie eine von 5 Mädchen, die viel zu früh durch diesen völkerrechtswidrigen Besatzungskrieg des türkischen Staates aus dem Leben gerissen wurden.

Als Women Defend Rojava Deutschland haben wir ein Schreiben und einen offenen Brief verfasst, der sich vor allem an Mädchentreffs, – häuser und -beratungsstellen in Deutschland richtet, um auf die Situation vor Ort aufmerksam zu machen. Denn dieser Angriff reiht sich ein in eine Vielzahl weiterer türkischer Drohnenangriffe auf Kinder in Nord- und Ostsyrien.Alleine im August diesen Jahres sind bereits acht Kinder bei türkischen Drohnenangriffen ums Leben gekommen. Wir sehen darin Angriffe, die sich gezielt gegen die Jugend- und Frauenbewegung und damit gegen das Herz der Gesellschaft richten. Wir erkennen darin ganz klar einen weiteren Feminizid, der Teil des systematischen Angriffes gegen die Errungenschaften der Frauen in der Region ist.

Doch hier vor Ort schweigen die Öffentlichkeit und die deutschen Medien zu den tagtäglichen Angriffen und Geschehnissen in Nord- und Ostsyrien. Aus diesem Grund haben wir folgendes Schreiben verfasst und geteilt:

Liebe Mädchentreffs, Mädchenhäuser und Mädchenberatungsstellen,

wir schreiben Euch als Women Defend Rojava Deutschland. Wir sind eine feministische Kampagne, die sich gegen den türkischen Angriffskrieg in Nord- und Ostsyrien einsetzt. In Nord- und Ostsyrien findet seit zehn Jahren ein gesellschaftlicher Aufbau der Selbstverwaltung statt, in dem Frauen in allen Lebensbereichen gleichgestellt werden. Gleichzeitig ist dieser Aufbau jedoch auch täglichen Angriffen der türkischen Armee ausgesetzt. Falls Ihr Euch weiter dazu informieren möchtet, senden wir Euch unten einige Links.

Am 18. August 2022 hat die türkische Armee ein von den Vereinten Nationen (UN) gefördertes Ausbildungszentrum für Mädchen in Nordsyrien bombardiert. Der Angriff wurde durch eine unbemannte Drohne durchgeführt, das bedeutet, dieser Angriff fand gezielt statt.

Die fünf Mädchen Zozan Zêdan, Ranya Eta, Diyana Elo, Dîlan Izedîn und Silava Remedan wurden durch diese Bombardierung beim Volleyball spielen ermordet. Zehn weitere Mädchen wurden verletzt. Wir sind schockiert und wütend über diesen Angriff, der sich in eine Vielzahl weiterer türkischer Drohnenangriffe auf Kinder in Nord- und Ostsyrien einreiht.

Aus diesem Grund haben wir das angehängte Schreiben verfasst. Wir möchten Euch als Mädchentreffs, Mädchenhäuser und Mädchenberatungsstellen, die ebenso wie das Ausbildungszentrum in Nordsyrien Orte der Begegnung für Mädchen sind, einladen dieses Schreiben zu unterzeichnen und gemeinsam zu verbreiten.

Wir sind gespannt auf Eure Rückmeldungen und senden Euch viele Grüße

Women Defend Rojava Deutschland

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...