Den türkischen Angriffskrieg stoppen – Gemeinsam die Frauenrevolution verteidigen!

Seit dem Abend des 23. Dezember bombardiert die türkische Luftwaffe erneut zivile Infrastruktur in zahlreichen Orten der demokratischen Selbstverwaltung Nord- und Ostsyrien und verschlimmert die humanitäre Lage in der Region weiter. Dabei ist erneut vor allem die Energieinfrastruktur das Ziel des türkischen Staates. Als Folge der Angriffe wurde ein Kraftwerk zerstört und in einer bombardierten Ölraffinerie brach ein Großfeuer aus. Daraufhin ist die Energieversorgung für zahlreiche Haushalten im Kanton Cizîrê immens beeinträcht. Auch in einem Bahnhof, einer Druckerei, Näherei, Hochzeitssaal sowie einer Futter- und Olivenölfabrik gab es erhebliche Schäden durch die Angriffe und es wird von mehreren schwer verletzten Zivilist:innen und auch einigen Toten berichtet.

Der türkische Staat setzt unter den Augen und der Mitverantwortung der internationalen Staatsgemeinschaft seine Kriegsverbrechen gegen die Bevölkerung in Nord- und Ostsyrien fort. Erst Anfang Oktober eskalierte der türkische Angriffskrieg gegen die Autonomieregion mit 580 Luft- und Bodenangriffen. Auch zu diesem Zeitpunkt wurde gezielt lebensnotwendige Infrastruktur wie Weizensilos, Ölförderungsanlagen, Elektrizitätswerke und Staudämme zerstört. Daraufhin waren mehr als zwei Millionen Menschen von der Grundversorgung abgeschnitten.

Die Angriffe auf die Region sind immens! Sie haben das Ziel die Revolution in Rojava zu zerstören und die Menschen aus der Region zu vertreiben. Sie haben das Ziel den Kampf der Frauen für Freiheit und Selbstbestimmung zunichte zu machen. Sie zielen darauf ab die Errungenschaften, die fortschrittlichen Ideen und das Gesellschaftsmodell zu vernichten und ein Leben in der Region unmöglich zu machen. Diese Angriffe richten sich gegen alle Menschen, die für ein friedliches Zusammenleben aller Völker einstehen.

Sie sind ein Angriff auf die Frauenrevolution, auf ein Leben in Einklang mit der Natur, auf gesellschaftliche Selbstbestimmung und Selbstverteidigung. Sie sind ein Angriff auf feministische Errungenschaften, gesellschaftliche Emanzipation und internationale Solidarität!

Werden wir aktiv! Lasst uns gemeinsam sowohl die Bundesrepublik Deutschland als auch die Rüstungsunternehmen hier unter Druck setzen und das Schweigen zu den Kriegsverbrechen des türkischen Staates brechen!

Es lebe die Frauenrevolution in Rojava! Nieder mit den Angriffen des türkischen Staates! 

Hoch die Internationale Solidarität! Jin, Jiyan, Azadî! 

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...