Was der 4. April für uns bedeutet

Als Teil der autonomen Vernetzung „Jin Jiyan Azadî – Gemeinsam verteidigen wir das Leben” veröffentlichen wir als Women Defend Rojava zusammen mit Gemeinsam kämpfen, der kurdischen Frauenbewegung und weitere autonome kurdische und internationalistische Organisierungen eine Erklärung zum 75. Geburtstag von Abdullah Öcalan:

Erklärung zur Bedeutung des 4. April

Als Frauen- und feministische Organisationen in Deutschland, die mit dem Paradigma der Demokratischen Moderne verbunden sind, hat der 4. April eine besondere Bedeutung für uns. Es ist ein Tag, an dem wir anlässlich des Geburtstages von Abdullah Öcalan die Freiheit in den Mittelpunkt stellen!

Abdullah Öcalan schrieb: „Wenn ihr kämpft, dann kämpft mit eurem eigenen Willen für eure eigene Freiheit.“ Unsere Freiheit als kurdische Frauen ist mit der Freiheit des kurdischen Volkes verbunden und damit mit der Freiheit des Vordenkers Abdullah Öcalan, Rêber Apo, wie wir ihn nennen. Als internationalistische Frauen und Menschen anderer widerständiger Geschlechter haben wir die Inhaftierung von ihm erlebt, andere von uns die Bedeutung über die Revolution in Rojava durch die Frauenbefreiungsideologie kennen gelernt. Heute spüren wir, wie seine Kraft in unserer Organisierung und in unserem Handeln fließt.

Plakatwand in Hamburg

Abdullah Öcalan hat anhand der Persönlichkeit der Frau den Kampf gegen das System begonnen – als seine gute Freundin sehr jung verheiratet werden sollte, hat er das als Unrecht empfunden und sich im Laufe seines Lebens immer wieder von neuem entschieden, gegen dieses Unrecht zu kämpfen. Er hat erkannt, dass durch und mit der Frau der Kampf gegen das patriarchale, unterdrückerische und koloniale System gewonnen werden kann. Sein Kampf ist dadurch der Kampf des kurdischen Volkes für Freiheit geworden und die Inhaftierung, Isolation und Folter, die er seit 25 Jahren durchlebt, sind Teil des Genozids am kurdischen Volk. Weil wir wissen, dass erst wenn wir alle frei sind, jede von uns frei sein wird, ist die Freiheit von Abdullah Öcalan – Rêbertî – unsere Freiheit, die Freiheit des kurdischen Volkes, die Freiheit der Frauen und Völker weltweit.

Als Suchende und Kämpfende für die Freiheit der Kurden und Kurdinnen und für die Freiheit aller auf der Welt können wir also nicht mit dem Bewusstsein der Kapitalistischen Moderne – mit Genozid, Assimilation und Sexismus – weitergehen. Und wenn wir uns die letzten Jahrzehnte des Kampfes der Befreiungsbewegung Kurdistans anschauen, können wir sehen, dass sich ein Volk von seinen Fesseln befreien konnte. Wo nur noch ein Hauch von Bewusstsein einer Identität vorhanden war, hat Abdullah Öcalan mit den Frauen und dem Volk Kurdistans den Geist des Widerstands zu neuem Leben erweckt. Die erstickte Kraft der Gesellschaft konnte entfesselt werden. Heute sehen wir den Kampfgeist einer organisierten Gesellschaft – wir sehen ihn in den Wahlergebnissen in Nordkurdistan, im Widerstand von Wan. Wir sehen ihn im Kampf der Guerilla in den freien Bergen Kurdistans. Wir sehen die Frauenbefreiungsideologie, die aus allen vier Teilen Kurdistans in die Welt hinaus wirkt. Wir sehen die Jugend und insbesondere die jungen Frauen, die sich dagegen wehren, vom System instrumentalisiert zu werden.

Das Konzept der Demokratischen Nation im Verbund des Demokratischen Konföderalismus weist uns die Zukunft für Frieden und Solidarität zwischen den Völkern. Auch hier im Zentrum der kapitalistischen Moderne gibt uns das Perspektiven und Hoffnung.

Wir folgen dem Weg der mutigen Frauen in Kurdistan und gehen gemeinsam den Weg mit unserem eigenen Willen und unserem gemeinsamen Ziel – der Befreiung aller Völker und dem Aufbau des Weltfrauenkonföderalismus.

Biji Rêber Apo, biji berxwedana Kurdistanê! Rojbûna Abdullah Öcalan pîroz be!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...